WIR SIND DAS VOLK!

… mit diesem Satz wurde die DDR gestürzt. 

Wo ist das Volk heute?Das Volk aus der ehemaligen DDR ist heute genau wieder dort, wo es vor den Montagsdemonstrationen war.In einem Staat wo die SED-Opfer auch schon „Täter“ waren bzw. dazu gemacht wurden, zwar von der SED-Elite, den damaligen Tätern, die sich heute zu Opfern machen. Ja, wie denn nun?

Ich versuche es mal, für mich selbst, verständlicherweise darzustellen.
Die SED-Elite und die Mitarbeiter des MfS und deren Mitläufer, waren zu DDR-Zeiten keine Täter, sondern „ausführende Organe“, so sehen es die damals „Ausführenden“.Nach dem Mauerfall wurden sie als Täter bezeichnet und das mit Recht.Das von einem ganzen Land, der Bundesrepublik Deutschland.Diese DDR-Täter haben damals Menschen zu Tätern gemacht, die keine waren, nur weil sie nicht so funktionierten, wie sie sollten.Diese, zu Tätern „gemachten“ Menschen, hat man nach dem Fall der Mauer als „Opfer des DDR-Regimes“ bezeichnet.

 

Und was ist jetzt?

Jetzt, nach 20 Jahren, scheint es eine deutsch-deutsche Verbrüderung zu geben (erinnert mich irgendwie an deutsch-sowjetische Freundschaft), zwischen einem angeblichen Rechtsstaat der einen angeblichen Unrechtsstaat übernommen hat.
Wieso ich „angeblich“ schreibe?Weil dieser Rechtsstaat kein Rechtsstaat sein kann, wenn er zulässt (es sei denn der ganze Staat leidet an Massenamnesie), dass sich alles wieder ins Gegenteil verkehrt.Es sei denn, der „angebliche“ Unrechtsstaat DDR war gar nicht so unrecht und wir haben das alle nur geträumt.Also, wo war ich?
Ach ja, bei den Tätern und Opfern.
Die „ausführenden Organe“ wurden also nur vorüber gehend als Täter bezeichnet, weil sie inzwischen von den „ausführenden Organen“ des angeblichen Rechtsstaates, das Recht zugesprochen bekommen, sich als Opfer sehen zu können.Wegen ihrem Recht als Persönlichkeit.Wer hat die denn jetzt plötzlich zu Opfern gemacht?!Ach, die ehemaligen „nach der Wende“ Opfer und „vor der Wende“ Täter?Na, dann ist doch wieder alles in bester Ordnung! Oder?

 

Wozu die Aufregung?

 Also war die DDR doch kein Unrechtsstaat und hatte damit Recht getan, diese „angeblichen DDR-Opfer“ einzusperren? Dann waren sie ja doch Täter. Oder wie? Oder was? Scheinbar scheinen das alle so zu sehen, nur die, die es tatsächlich betrifft, sehen es anders.
Die Menschen, die unter dem DDR Staat unsagbar gelitten haben, die durch die Gefängnisse der DDR krank wurden, Personen, welche heute noch ihre Kinder suchen, die die DDR ihnen nahm. Diese Menschen werden ein zweites Mal unterdrückt, arm gemacht und verhöhnt.Von denselben Menschen. Nicht nur das, zusätzlich von einem ganzen Land.„Wir haben Gerechtigkeit gewollt und haben den Rechtsstaat bekommen“.
Wie wahr. Es ist zum Weinen…

Februar 2009, Eva Siebenherz